19
.
Jan
Lesezeit
ca. 5 Min.
Glücklich sein
Glücklich sein
19
.
Jan
Lesezeit
ca. 5 Min.

Der Tag der Liebenden: Ein anderer Umgang mit dem Valentinstag

Inhaltsverzeichnis

Der Valentinstag steht vor der Tür. Das Fest der Verliebten und Liebenden ist schon seit längerer Zeit aus dem Schatten anderer Happenings, wie Halloween, Mutter-und-Vatertag oder auch Ostern getreten. 

Im Zeichen der Liebe und dem Ausdruck der gegenseitigen Verbundenheit werden am Valentinstag Geschenke ausgetauscht und Zeit mit seiner Liebsten oder dem Liebsten verbracht. 

Während in den USA circa 80 Prozent der Bevölkerung den Bräuchen des Valentinstages nachgeht, steigen auch hierzulande die Zahlen der Menschen, die den Valentinstag zelebrieren. Mehr als die Hälfte der Deutschen streichen inzwischen den 14. Februar rot in ihrem Kalender an. Besonders gerne verschenkt werden dann romantische Candle-Light-Dinner, Blumen, Schmuck, aber auch Dessous. 

Wie auch zu Weihnachten oder an Geburtstagen wird die Wertschätzung für das Gegenüber in der Mehrzahl durch materialistische Geschenke und ritualisierte Abläufe ausgedrückt.

Ein Vorgehen, das keineswegs als verwerflich oder gar falsch zu bewerten ist, sind diese Arten von Aufmerksamkeit doch sehr tief in unserem gesellschaftlichen Miteinander verankert und als Ausdruck der Zuneigung akzeptiert. 

Doch wie so häufig in unserem Leben, könnte sich auch am Valentinstag ein Perspektivwechsel lohnen, um die vielleicht etwas festgefahrenen Muster und Abläufe aufzubrechen. 
Getreu nach dem Soziologen Mirwald, der der Meinung ist, dass „mit jedem Perspektivwechsel die Chance einhergeht, im Vertrauten Neues zu entdecken“, könnte eine neue Sichtweise, einen tieferen oder zumindest neuen Sinn hinter dem Valentinstag erzeugen, von dem auch Singles profitieren könnten.

Die Liebe: Mehr als nur ein Gefühl

Vier Hände zeigen die Buchstaben LOVE mit Meer im Hintergrund.
Die Liebe ist vielseitig und weitaus mehr als nur ein Gefühl.

Doch ist die Liebe tatsächlich „nur“ ein Gefühl? Die amerikanische Psychologin, Psychotherapeutin und Bestseller-Autorin Nicole LePera behauptet „Jein“ und bietet Raum für einen interessanten Gedankenanstoß. Nach LePera gesellen sich zu einem Gefühl der Verbundenheit eine Vielzahl von Handlungen und eine proaktive Entscheidung für die Lebenspartner*in, die erst das Gesamtpaket der Liebe ausmachen. 

Einfacher ausgedrückt wäre die Liebe nicht nur ein Gefühl, das entweder vorhanden ist oder nicht, sondern auch eine tagtägliche Entscheidung für den Partner oder die Partnerin, die in proaktiven Handlungen resultiert.

Basiert das Empfinden der Liebe lediglich auf dem Gefühl, das jeder in sich trägt, bliebe das Gerüst der romantischen Beziehung dauerhaft instabil. Denn wie es nun mal mit Gefühlen und Emotionen ist: Sie sind weder statisch, noch unveränderbar. 

Was hält dich noch von deinem Glück ab?
Finde es jetzt heraus  bei unserem kostenlosen hapily Glückstest!
> Zum Test

Das Empfinden der Liebe verändert sich. Weg von den Schmetterlingen der Anfangszeit, wandelt sich das Gefühl im besten Fall in einen Status der tiefen Verbunden- und Vertrautheit. 

Ein solcher Wandel vollzieht sich aber nicht über Nacht. Und hier kommt die proaktive und alltägliche Entscheidung für das Gegenüber ins Spiel. Liebe ist demnach auch der beidseitige Wille nach gemeinsamem Fortschritt und die Festlegung auf die gemeinsame Beziehung. 

Ein neuer Anstrich für den Valentinstag

Ein Mann streicht eine Wand, auf der ein Herz zu sehen ist.
Ein gemeinsamer Weg bedarf gegenseitiger Unterstützung und Beachtung.

Warum den Valentinstag nicht genau dafür nutzen?

Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK zufolge, sieht jede/r zweite Deutsche eine harmonische und erfüllende Beziehung als sehr wichtigen Schlüssel für das eigene Lebensglück. Einer repräsentativen Umfrage von „Parship“ zufolge sind aber nur knapp 42 Prozent der Deutschen wirklich glücklich in ihren Beziehungen. 

Also warum nicht? Der Valentinstag, als ein Anlass, die Bewusstmachung und allen voran die Stabilisierung der Beziehung zu fokussieren. 

Es könnten gemeinsame Ziele und Pläne für das kommende Jahr formuliert, das vergangene Jahr reflektiert und das Hier und Jetzt wertgeschätzt werden. 

Der Valentinstag als Tag der gemeinsamen Vision, der Reflexion und der Dankbarkeit. Eine gegenseitige Beschenkung, die deutlich nachhaltiger für das Liebesglück sein könnte, als der tiefe Griff ins Portemonnaie. 

Der neue Fokus soll hingegen keinesfalls die kleinen Aufmerksamkeiten und das Essen beim Lieblingsitaliener ausschließen. Er kann viel mehr dafür sensibilisieren, den Valentinstag bewusster dem gemeinsamen Projekt Beziehung zu verschreiben, Achtsamkeit und Dankbarkeit zu etablieren und gemeinsame Meilensteine festzulegen und zu würdigen. Etwas losgelöst von ritualisierten und kommerzialisierten Abläufen und Geschenken, die die Gefahr bürgen, den Tag pflichtbewusst von der Rolle zu spulen. 

Single sein und der Valentinstag- Das schließt sich nicht aus!

Frau zeichnet Herz in die Luft.
Eine gesunde Selbstliebe ist ein bedeutender Faktor für die eigene Lebenszufriedenheit.

Und auch Singles könnten den speziellen Tag für eine wichtige Beziehung nutzen. Die wichtigste Beziehung, die ein Mensch in seinem Leben führt, da ist sich die Mehrheit der Psychologen einig: Die Beziehung zu sich selbst. 

Um die Selbstliebe zu fördern, gelten im Prinzip dieselben „Spielregeln“ wie auch für Paare. Die Reflexion und die Dankbarkeit des Status Quo setzen ebenso eine achtsame Auseinandersetzung mit sich selbst voraus, wie auch das Erkennen der eigenen Persönlichkeit und das Verständnis für eine Vision, die der eigenen Persönlichkeit entspricht. 

Glückliche, erfüllende Beziehungen mit einem anderen Menschen und eine allgemeine Lebenszufriedenheit schlagen viele ihrer Wurzeln in einer gesunden Selbstliebe und einer klaren Vision für das eigene Leben. 

Wann, wenn nicht am Tag der Liebe, bietet sich eine solche Bewusstmachung seiner Selbst an? 

Ob Valentinstag oder nicht, hapily ist für dich da!

Ob nun allein oder zusammen, es ist also durchaus lohnend, sich intensiv mit den eigenen Bedürfnissen und der eigenen Persönlichkeitsstruktur auseinanderzusetzen.

Nicht jedem geht dieses Unterfangen leicht von der Hand, weshalb Life Coachings, in denen zusammen mit professionellen Coaches ein genauerer Blick auf deine Bedürfnisse und Herausforderungen gelegt wird, eine lohnenswerte Hilfestellung leisten können.

Solltest du die Lust verspüren, einen genaueren Blick auf dich, dein Leben und deine Visionen zu werfen, kannst du dich unter folgendem Link für ein kostenloses Beratungsgespräch mit uns anmelden: 👉​ Jetzt anmelden

Wir freuen uns auf dich!

Let's create a happier world - together!
Dein hapily-Team

Hapily Life Coaching Team woman with Laptop.
hapily
Life Coaching
Ein zertifizierter hapily Life Coach unterstützt dich systematisch bei beruflichen oder privaten Anliegen.
Lerne jetzt, wie ein Life Coaching dir persönlich helfen kann.
> Mehr erfahren
> Jetzt als Life Coach bewerben