Allgemeine Geschäftsbedingungen für Coachings

Stand: Oktober 2020
Geltungsbereich
1.1 Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen der hapily training Gmbh (hapily) und ihren Coaching Teilnehmern in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.
1.2 Diese Geschäftsbedingungen gelten mit der Beauftragung jeglicher Art als vereinbart, wenn der Coaching Teilnehmer ihnen nicht unverzüglich widerspricht. Abweichende Bestimmungen des Coaching Teilnehmers werden nicht anerkannt, es sei denn, ihnen wird ausdrücklich durch hapily zugestimmt.
Leistungsangebot / Vertragsschluss
2.1 Hapily bietet Workshops sowie Coaching in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung und Lebensgestaltung in Form von Gruppen- und Einzelcoachings sowie Onlinekursen an. Die genaue Bezeichnung und Auflistung des Leistungsumfangs erfolgt auf der Webseite und sonstigen genutzten Medien.
2.2 Angebote auf der Webseite oder in jeglicher anderen Form (mündlich oder schriftlich) stellen lediglich eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar. Die Abgabe eines Angebots durch den Coaching Teilnehmer kann telefonisch, per E-Mail oder online durch zur Verfügung gestellte Bestellsysteme erfolgen.
2.3 Erst wenn hapily die Annahme des Angebots verbindlich bestätigt, kommt es zu einem verbindlichen Vertragsschluss. Alternativ kommt ein Vertrag über online zur Verfügung gestellte Bestellsysteme zustande, wenn eine automatisch generierte Bestätigungs-E-Mail an den Coaching Teilnehmer mit der Bestätigung des Vertragsschlusses versandt wird.
2.4 Ein genereller Anspruch auf Teilnahme am Leistungsangebot ist nicht gegeben. Hapily behält sich das Recht vor, Angebote/Anmeldungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
2.5 Sofern eine Buchung/Bestellung über ein Online-Bestellsystem erfolgt, gelten dessen Allgemeine Geschäftsbedingungen ergänzend.
Preise und Bezahlung
3.1. Zusätzlich zu allen Preisen, die auf den Angebotsseiten von hapily für Coaching Angebote angegeben sind, fällt die jeweils gültige gesetzliche Mehrwertsteuer (in Deutschland derzeit 16%) an.
3.2 Sämtliche Zahlungen sind sofort nach Rechnungserhalt ohne jeden Abzug fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Coaching Teilnehmer  bereits durch Versäumung des Termins in Verzug.
3.3 Sofern Buchungen über Digistore24 erfolgen, gelten die Zahlungsmodalitäten von Digistore24.
3.4 Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Coaching Teilnehmer nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von hapily anerkannt sind. Der Coaching Teilnehmer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.
3.5 Ratenzahlungen sind – sofern ausdrücklich von hapily angeboten und vereinbart – möglich. Ratenzahlungen bedeuten lediglich einen Zahlungsaufschub bzgl. eines Teilbetrags des vollständig geschuldeten Betrages. Das Angebot zur Ratenzahlung impliziert nicht, dass Coaching-Pakete oder andere Dienstleistungen partiell gebucht werden können. Dies ist nicht der Fall. Eine Teilkündigung/Stornierung eines Gesamtangebots ist daher nicht möglich.
Unterlagen und Inhalte
4.1 Im Rahmen des Coachings stellt hapily ihren Coaching Teilnehmern Worksheets und ggf. Audio- und Videodateien zur Verfügung. An diesen Dateien verschafft sich der Coaching Teilnehmer kein Eigentum. Der Coaching Teilnehmer erwirbt lediglich ein einfaches, nicht übertragbares und vor vollständiger Zahlung der geschuldeten Vergütung widerrufliches Recht zur Nutzung der angebotenen Inhalte zum eigenen Gebrauch. Sofern eine anderweitige Nutzung der Inhalte und Unterlagen vom Coaching Teilnehmer angestrebt, bedarf es einer gesonderten Vereinbarung mit hapily. Die Inhalte der Online-Programme und die dazugehörigen Dateien darf der Coaching Teilnehmer  vorbehaltlich abweichender zwingender Regeln weder inhaltlich noch redaktionell ändern. Der Coaching Teilnehmer  darf die Inhalte jeglicher Art nur für seinen eigenen Gebrauch kopieren oder zu diesem Zweck von einem Dritten kopieren lassen, sofern der Dritte diese Kopien unentgeltlich erstellt. Eine Weitergabe der Inhalte (Texte, Audio und/oder Videos, Aufnahmen von Livecalls in Gruppenprogrammen und ähnliches) an Dritte (einschließlich Familienangehörigen, Freunden, Bekannten, Geschäftspartnern oder ähnliches) ist unzulässig. Ebenso unzulässig ist die entgeltliche oder unentgeltliche Weitergabe der Inhalte, deren Einstellen ins Internet oder anderen Netzmedien oder jegliche andere Art der kommerziellen Nutzung, sofern und soweit dem nicht ausdrücklich und schriftlich durch Hapily zugestimmt wurde. Eine mündliche und/oder konkludente Zustimmung ist ausgeschlossen.
4.2 Der Coaching Teilnehmer darf die zur Verfügung gestellten Informationen und Unterlagen nur sachgerecht nutzen. Er verpflichtet sich insbesondere, die Aufzeichnungen und Unterlagen nicht rechtsmissbräuchlich und nicht im Widerspruch zu diesen AGB zu nutzen. Hapily behält sich vor, bei Verdacht auf missbräuchliche Nutzung oder einer wesentlichen Vertragsverletzung dieser nachzugehen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Dies gilt mindestens bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Verdacht ausgeräumt werden kann. Bei schwerwiegenden Verstößen ist hapily darüber hinaus berechtigt, das Vertragsverhältnis fristlos zu kündigen. Der Coaching Teilnehmer hat hapily einen aus einer von ihm zu vertretenden Pflichtverletzung resultierenden Schaden zu ersetzen.
Vereinbarte Termine und Absagen
5.1 Vereinbarte Coaching-Termine können bis 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin unter Vereinbarung eines Ersatztermins verschoben werden. Dies muss schriftlich (E-Mail ausreichend) eingereicht werden. Der Ersatztermin ist innerhalb von 21 Tagen nach dem ursprünglichen Termin wahrzunehmen, sofern dies nicht aus besonders schwerwiegenden Gründen (zum Beispiel anhaltende Erkrankung oder ähnliches) nicht möglich ist.
5.2 Hapily behält sich vor, Termine für Einzelcoachings ohne Angabe von Gründen abzusagen oder zu verschieben. Hierbei besteht kein Anspruch auf Leistung durch den Teilnehmer. Die Teilnehmer werden darüber rechtzeitig informiert und erhalten bereits getätigte Zahlungen vollumfänglich zurück, sofern kein Ersatztermin vereinbart wird. Weitere Entschädigungen können nicht geltend gemacht werden.
Urheberrechte | Nutzungsrechte
6. Die Teilnahme an den Coachings und Online-Workshops dient der eigenen Schulung des Coaching Teilnehmers. Daher ist der Coaching Teilnehmer durch die Teilnahme grundsätzlich nicht berechtigt, die gelehrten und vermittelten Inhalte in eigenen Seminaren weiter zu geben. Das Urheberrecht von hapily ist zu achten.
Haftung
7.1 Für die Haftung von hapily für die Erbringung jeglicher oben beschriebenen Dienstleistungen gelten unbeschadet der gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsbeschränkungen und/oder –Ausschlüsse:
7.2. Hapily haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz beruht.
7.3 Für leichte Fahrlässigkeit haftet hapily ausschließlich nach den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.
7.4 Der Schadensersatzanspruch für die leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, soweit nicht wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Für das Verschulden von Erfüllungsgehilfen und Vertretern haftet hapily in demselben Umfang.
7.5 Der Coaching Teilnehmer bestätigt mit dem Kauf/Buchung der Produkte, Inanspruchnahme der Beratung und/oder Teilnahme an den Workshops, dass er dies in eigener Verantwortung macht.
7.6 Hapily gibt kein Erfolgsversprechen für die erworbenen Produkte, Coachings und Workshops es sei denn, diese wird ausschließlich vereinbart. Eine Garantie über das Erreichen der definierten Ziele oder des gewünschten Erfolgs kann hapily nicht übernehmen. Für das Maß des erzielten Erfolges ist der Coaching Teilnehmer zu jeder Zeit selbst verantwortlich. Insbesondere kann hapily daher keinerlei Zusicherung und/oder Garantie übernehmen, dass der gewünschte Erfolg oder sonstige Erwartungen des Coaching Teilnehmers, durch die von hapily empfohlenen Strategien oder Handlungen erreicht werden.
7.7 Der Coaching Teilnehmer ist jederzeit für seine Veränderung selbstverantwortlich und bereit, soweit es ihm möglich ist, an sich zu arbeiten, um die gewünschte Veränderung zu erreichen. Der Coaching Teilnehmer erkennt daher zudem an, dass er während des Coaching als auch in der Zeit zwischen dem Coaching, in vollem Umfang für seine körperliche und geistige Gesundheit eigenverantwortlich ist.
7.8 Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Beratung durch hapily in jeglicher Form keine Beratung durch ausgebildete Fachleute, wie zum Beispiel Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer oder Unternehmensberater ersetzt. Coaching ist keine Therapie und ersetzt diese auch nicht. Coaching basiert auf einer Coach-Klienten-Beziehung, die durch ein partnerschaftliches Miteinander gekennzeichnet ist und dabei die Rolle des Coaches klar von Therapeuten, Psychologen und Ärzten abgrenzt.
7.9 Hapily übernimmt keine Haftung für die Software von Drittanbietern.
7.10 Hapily übernimmt keine Haftung für Produkte und Dienstleistungen externer Kooperationspartner, die an Veranstaltungen oder sonstigen Dienstleistungen mitwirken.
Verschwiegenheit
8. Hapily verpflichtet sich, während der Dauer des Coachings und auch nach dessen Beendigung über alle persönlichen sowie beruflichen Geschäftsgeheimnisse ihrer Coaching Teilnehmer absolutes Stillschweigen zu bewahren, Informationen nicht an Dritte weiterzugeben.
Datenschutz
9.1 Hapily verarbeitet personenbezogene Daten des Coaching Teilnehmer zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.
9.2 Die zum Zwecke des Vertragsschlusses angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden von hapily zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Buchungs-, Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt oder notwendig sind.
9.3 Der Coaching Teilnehmer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die von hapily über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.
9.4 Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Verkäufer finden sich in der Datenschutzerklärung.
Widerrufsbelehrung
10.1 Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag Vertragsabschlusses. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie hapily mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
10.2 Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen ohne Lieferung der Leistung erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Sonstiges
11.1 Gerichtstand und Erfüllungsort ist Berlin. 
11.2 Vertragssprache ist deutsch.
11.3 Sollten einzelne Bestimmungen des Beratungsvertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nichtig sein oder werden, wird damit die Wirksamkeit des Beratungsvertrages insgesamt nicht tangiert. Die ungültige oder nichtige Bestimmung ist vielmehr in freier Auslegung durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem Vertragszweck oder dem Parteiwillen am nächsten kommt.
Bei Fragen zu den AGB wenden Sie sich bitte an