12
.
Jul
Lesezeit
ca. 6 Min.
Coaching
Coaching
12
.
Jul
Lesezeit
ca. 6 Min.

Coach werden I Alles, was du wissen musst, wenn du Coach werden willst

Inhaltsverzeichnis

Du interessierst dich für die Psychologie des Menschen und hast den Wunsch, andere Menschen bei Veränderungsprozessen zu unterstützen? Womöglich denkst du seit Langem darüber nach, Coach zu werden? Du möchtest mit verschiedenen Menschen zusammenarbeiten, ihnen Lösungswege aufzeigen und sie systematisch zu einem glücklicheren und erfüllten Leben führen? 
Coaching ist im Alltag nicht mehr wegzudenken. Sei es im Unternehmensalltag, im Sport oder in der Politik. Allein in Deutschland gibt es ca. 10.000 Coaches und die Tendenz ist steigend. 

Die Nachfrage nach professioneller Prozessbegleitung, sei es beruflich oder privat, steigt. Da liegt es nahe, dass das Berufsbild „Coach“ für viele immer mehr in den Vordergrund rückt. Doch wie wird man Coach? Welche Voraussetzungen sollten erfüllt werden und wie erhält man eine entsprechende Qualifikation?

Ist der Titel Coach geschützt? 

Die Berufsbezeichnung Coach ist in Deutschland nicht geschützt. Das zieht das Problem nach sich, dass sich theoretisch jeder Mensch als „Coach“ bezeichnen könnte. 

Ohne eine fundierte Coach-Ausbildung macht das jedoch wenig Sinn. Da spätestens während des Coachings der Klient (auch Coachee genannt) merkt, dass die nötige Coachingexpertise fehlt. Hinzu kommt, dass potenzielle Kunden sicherlich den Werdegang des Coaches prüfen, bevor sie ihm ihr Vertrauen schenken. 

Was zudem für eine Coaching-Ausbildung spricht: Unternehmen, die mit Coaches beispielsweise innerhalb der Personalentwicklung zusammenarbeiten möchten, wählen Coaches sehr genau aus. Sie bevorzugen Coaches, die über eine fundierte Ausbildung mit Zertifikat verfügen und sich zudem regelmäßig weiterbilden. Darüber hinaus müssen sie Referenzen nachweisen können und Experte auf ihrem Gebiet sein.

Man kann einen Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“ - Galileo Galilei

Coach werden: Was versteht man unter Coaching? 

Beim Coaching handelt es sich um einen Beratungsprozess. Das Ziel dabei ist es, die Handlungsfähigkeit des Klienten wiederherzustellen oder zu steigern. Daneben hilft ein Coach unter anderem beim Anregen von Selbstreflexionsprozessen und unterstützt bei der Identifikation und der Veränderung von eigenen Wahrnehmungs- und Bewertungsmustern. 

So unterstützt ein Coach seinen Klienten unter anderem bei folgenden beruflichen und privaten Themenfeldern: 

  • Veränderungsprozesse im Allgemeinen
  • Definition eines passenden  Berufsbilds
  • Berufliche Neuorientierung 
  •  Umgang mit Konflikten
  • Persönliches Wachstum 
  •  Erweiterung der Fähigkeiten und Kompetenzen 
  • Stressmanagement und Umgang mit schwierigen Lebensphasen oder -situationen
  • Entwicklung von Bewusstsein, Achtsamkeit und (Selbst-)Verantwortung 
  •  Zielfindung- und erreichung

Dabei nimmt der Coach dem Klienten bei der Umsetzung nicht die Verantwortung ab. Vielmehr ist es die Aufgabe, den Klienten dabei zu unterstützen, das Anliegen eigenständig bewältigen zu können. Handelt es sich beispielsweise um komplexe Prozesse oder Anliegen, unterstützt der Coach den Klienten mithilfe geeigneter Methoden dabei, diese wahrzunehmen, richtig einzuschätzen und zielführend zu verarbeiten.

Welche Voraussetzungen sollten erfüllt werden, um Coach zu werden?

Grundsätzlich kann jeder Coach werden. Dennoch gibt es einige Voraussetzungen zu erfüllen, um als Coach erfolgreich sein zu können. Professionelles Coaching ist anspruchsvoll. Es ist viel mehr als das, was man in den vielen abgedroschenen Lebensratgebern findet. 

Entsprechendes Fachwissen, Methoden und Techniken - die man in einer professionellen Coaching-Ausbildung erlangt - bilden den Grundstein, um als Coach Erfolg zu haben. Hinzu kommt, dass Klienten merken, ob der Coach über eine fundierte Qualifikation verfügt. 

Umso wichtiger ist es, eine solide Ausbildung zu absolvieren, um in Klientengesprächen souverän und kompetent auftreten zu können - und um seine Klienten auch wirklich professionell unterstützen zu können.

Folgende Voraussetzungen sind hilfreich:

  • Persönliche Voraussetzungen
    Seriöses Auftreten, Interesse am Menschen, Vertrauenswürdigkeit, Authentizität, persönliche Reife, Neutralität, Empathie und Geduld: Diese Eigenschaften sollte ein Coach mitbringen, um als kompetenter Gesprächspartner wahrgenommen zu werden und ein guter Sparringspartner für Klienten zu sein. Daneben ist eine wertschätzende Grundhaltung gegenüber Menschen wichtig.
  • Berufliche Voraussetzungen
    Wer andere Menschen im beruflichen Kontext coachen möchte, sollte eigene Berufserfahrung besitzen, um sich in gewisse Situationen hineinversetzen, und somit den Klienten besser verstehen zu können. Ideal sind mindestens 5 Jahre Berufserfahrung und ein Hochschulstudium. Auch eigene Führungserfahrung ist von Vorteil, insbesondere dann, wenn Führungskräfte gecoacht werden sollen.
  • Know-how und Methoden
    Fundierte Techniken, situationsgerechte Methoden und das sichere Beherrschen des Coachingprozesses, sind neben den persönlichen und beruflichen Voraussetzungen wichtig für ein erfolgreiches Coaching. Ein Coach, der methodensicher ist und das Werkzeug richtig einsetzen kann, hilft dem Klienten zu innerem und äußerem Wachstum.

Warum ist eine Coaching-Ausbildung sinnvoll? 

Auch wenn der Begriff Coach in Deutschland nicht geschützt ist und theoretisch gesehen niemand eine Ausbildung braucht, um als Coach arbeiten zu können, ist es trotzdem wichtig, eine qualifizierte Ausbildung abzuschließen. Denn die Aufgaben eines Coaches sind anspruchsvoll und komplex - und es hilft Coaching-Interessenten bei der Suche nach einem professionellen Coach. 

Im Coaching finden viele wissenschaftliche Disziplinen, Richtungen, Methoden und theoretische Ansätze ihre Anwendung. Es kommen viele Disziplinen wie z. B. die Psychologie, Pädagogik, Sozialwissenschaften, Betriebswissenschaften (Organisations- und Managementlehre), Philosophie und Ethik zum Einsatz. 

Zudem stammen die im Coaching eingesetzten Methoden und Techniken zu einem Großteil aus dem therapeutischen Kontext. Es gibt aber auch zahlreiche Methoden, die ihren Ursprung in anderen Bereichen haben. Die Potenzialanalyse, ein im Coaching häufig eingesetztes Tool, stammt aus der Personalwirtschaft.

Unter der Berücksichtigung der Komplexität und der Vielfalt der Disziplinen, die sich im Coaching vereinen, ist eine qualifizierte Ausbildung unerlässlich.

Was macht einen guten Coach aus?

Coaches sollen nicht nur fachlich und methodisch gut sein. Wichtig ist außerdem, dass ein Coach unvoreingenommen, wertschätzend und beziehungsorientiert ist. Eine professionelle und tragfähige Coachingbeziehung, die auf Vertrauen und Respekt basiert, erfordert hohe soziale, persönliche und emotionale Kompetenzen, die ein Coach mitbringen muss. 

Hinzu kommt, dass ein Coach in der Lage sein muss, auf die individuelle Persönlichkeit des Klienten einzugehen und somit den Coachingprozess situationsbedingt anzupassen, durch z. B. geeignete Kommunikationsformen. Dies erfordert eine hohe emotionale Intelligenz.

Zudem sollte ein Coach in der Lage sein, eigene Emotionen zu regulieren und eine gesunde Balance zwischen Nähe und Distanz zu schaffen. Sodass Coach und Klient auf Grundlage von Vertrauen und Klarheit zusammenarbeiten können. 

Aufgabengebiet eingrenzen: Was macht ein Life Coach?

Es gibt eine Vielzahl an Coaching-Ausbildungen. Hier ist es wichtig, zu klären, in welchem Bereich man später einmal arbeiten möchte. Life Coaching wird immer beliebter, da es bei dieser Coaching-Art um menschenzentrierte Themen wie z. B. Selbstverwirklichung, Lebensgestaltung, Lebensglück, Sinn und Verantwortung geht. 

Heutzutage suchen immer mehr Menschen nach ihrem persönlichen Glück und ihrer Orientierung im Leben. Sie möchten erfüllter sein, ihr Leben als sinnvoller wahrnehmen. Vielen Menschen ist ihr eigenes Potenzial nicht bewusst. Die eigene innere Kraft wird nicht genug genutzt. 

Hier setzt der Life Coach an, erkennt menschliche Potenziale und hilft Klienten dabei, ihr Potenzial vollkommen zu entfalten oder falls nötig, neue Kompetenzen und Fähigkeiten aufzubauen. 

Ein Life Coach begleitet Menschen bei wichtigen Entscheidungen und Lebensfragen. Häufig ist es der Wunsch nach Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Ein Faktor, der immer wichtiger für Menschen wird.

Life Coaches unterstützen ihre Klienten außerdem beispielsweise bei folgenden Themen: 

  • Entscheidungsproblemen
  • Problemen innerhalb von Beziehungen
  • Konflikten
  • Stress
  • Selbstzweifeln
  • Unsicherheit
  • Unklarheit
  • Vereinbarkeit von Beruf und Karriere

Life Coaching richtet sich an Personen, die Spaß daran haben, mit anderen Menschen zu arbeiten. An (zukünftige) Coaches, die offen und neugierig sind und ein aufrichtiges Interesse am Menschen und dessen individuelle Lebensgestaltung haben. Bei der Findung von Lösungswegen berücksichtigen Life Coaches  in der Regel systemische Auswirkungen. 

Der systemische Ansatz geht davon aus, dass der Mensch Teil eines Systems ist, das aus mehreren Lebensbereichen besteht. Veränderungen in einem Teil des Systems, z. B. im Beruf,  haben  meistens Auswirkungen auf  das gesamtes System. Wenn ein Mensch beispielsweise hohen Belastungen am Arbeitsplatz ausgesetzt ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich dies auch auf sein Privatleben auswirkt - und umgekehrt.

Für wen ist eine Ausbildung zum Life Coach geeignet? 

Eine Life Coach Ausbildung richtet sich an Personen, die….

  • andere Menschen während Veränderungen, dem Lösen von Problemen oder bei der Erreichung von Zielen unterstützen und begleiten wollen
  • an einer umfassenden Ausbildung interessiert sind
  • professionell als Life Coach arbeiten wollen
  • anderen Menschen auf Augenhöhe und vorurteilsfrei begegnen können
  • ihre eigene Persönlichkeit stärken möchten 
  • Fähigkeit zur Selbstreflexion haben

Qualifizierte Coaching-Ausbildung finden: Nach welchen Kriterien? 

In Deutschland gibt es keine geregelte Berufsausbildung zum Coach. Zwar gibt es seit Jahren Bemühungen, Ausbildungsstandards zu definieren. Doch auf Gütekriterien, die verbandsübergreifend gelten, konnte bislang keine Einigung gefunden werden. 

Wer Coach werden will, steht somit vor vielen Fragen: Wie viel Zeit sollte in die Ausbildung investiert werden? Welche Themen sind wichtig? Wie viel Theorie sollte es sein und wie viel Praxis?

  • Dauer der Ausbildung
    Eine gute Ausbildung braucht ihre Zeit. Aus diesem Grund empfehlen Coachingverbände eine Ausbildungsdauer von mindestens 150 Präsenzstunden, die berufsbegleitend ist und sich über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren erstreckt. Die Stiftung Warentest empfiehlt 250 Präsenzstunden.
    Hierbei findet nicht nur die Vermittlung von theoretischem Fachwissen und Methoden statt. Vielmehr beinhaltet die Ausbildung darüber hinaus auch praktische Übungen in Form von Rollenspielen, die Reflexion des eigenen Denkens und Handelns, Gruppenarbeiten und Supervision.
Personen, die an einem Coaching-Seminar teilnehmen
Teilnehmer des hapily Coaching-Seminars.

  • Kompetenz der Coaches
    Wer sind die Trainer? Welchen Werdegang haben sie? Verfügen sie über Expertenwissen in ihrem Bereich? Gerade wenn du den Wunsch hast, Coach zu werden, solltest du dir ein Trainer-Team aussuchen, von dem du viel lernen kannst. Ein guter Trainer prägt deine Persönlichkeit und hat einen Einfluss darauf, ob du später als Coach erfolgreich wirst.
  • Teilnehmerzahl
    Die Stiftung Warentest empfiehlt eine Gruppengröße von 10 bis 15 Personen, sodass noch genug Raum für Austausch angeboten werden kann. So haben Teilnehmer die Möglichkeit, Konzepte, Methoden sowie die Techniken des Coachings ideal zu lernen.
  • Zertifikat
    Ein Zertifikat bescheinigt die erworbenen Fähigkeiten und Qualifikationen. Dadurch kannst du dich von anderen Teilnehmern positiv abheben und hast so bessere Chancen auf dem Markt. Einige Coaching Akademien haben institutseigene Zertifikate, die nach strengen Ausbildungsstandards definiert sind.
    Selbst wenn das Zertifikat nicht über die eigene Akademie hinaus bekannt ist, kann es sich um eine sehr gute Ausbildung handeln.
Abbildung von fünf Personen, im Kreis sitzend
Teilnehmer eines Rollenspiels im Rahmen einer Coaching-Ausbildung

Coach werden mit hapily 

Mit hapily.de haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Menschen systematisch auf dem Weg zu einem glücklichen und erfüllten Leben zu begleiten. Unsere Mission ist es zu zeigen, dass Glücklichsein erlernbar ist. Jeder kann glücklich sein, wenn er denn nur weiß, wie es funktioniert.

hapily.de ist die Nr. 1 Plattform für modernes Life Coaching im deutschsprachigen Raum. Jeden Tag unterstützen wir Menschen dabei, sich ein glückliches und erfülltes Leben zu erschaffen. Mehr als 15.000 Menschen haben bereits an unserem einzigartigen hapily Glückstest teilgenommen, um herauszufinden, was sie wirklich wollen.

Mit unserem Pool an erstklassigen Life Coaches stellen wir sicher, dass unsere Klienten die bestmögliche Begleitung erhalten - für ein glücklicheres Leben.

Im Rahmen unserer Life Coach Ausbildung bilden wir dich zum zertifizierten systemischen Life Coach aus. Du hast die Möglichkeit, das Leben anderer Menschen zum Positiven zu beeinflussen, sodass sie ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Gleichzeitig kannst du schon während deiner Ausbildung deine erste Praxiserfahrung als Coach sammeln. Unsere Ausbildung ist semi-virtuell ausgelegt und beinhaltet auch Präsenzveranstaltungen. 

Dank unseren interaktiven Online-Trainings mit unseren erfahrenen Ausbildern kannst du unabhängig von Ort und Zeit an der Ausbildung teilnehmen. Die hapily Coaching-Ausbildung ist außerdem so strukturiert, dass du sie bequem mit deinem Beruf vereinbaren kannst.

Im Rahmen von Live-Trainings, wahlweise in Berlin, München oder Frankfurt vertiefen wir die Inhalte der Coaching-Ausbildung. Regelmäßige digitale Q&A Sessions mit unseren Ausbildern helfen dir, deine Fragen zu klären und ermöglichen dir, dich mit anderen Teilnehmern auszutauschen.

Gleichzeitig hast du die Chance, unserer eingeschworenen Facebook-Gruppe beizutreten. Hier stehen dir andere angehende Life Coaches mit Rat und Tat zur Seite und auch du kannst deine Ideen und Erkenntnisse mit der Community teilen.

Wenn du dafür brennst, das Leben anderer Menschen positiv zu verändern und es dein Herzenswunsch ist, Life Coach zu werden, dann freuen wir uns auf deine Bewerbung unter coach-werden@hapily.de

Was hält dich noch von deinem Glück ab?
Finde es jetzt heraus  bei unserem kostenlosen hapily Glückstest!
> Zum Test
Hapily Life Coaching Team in computer screen.
hapily
Life Coaching
Ein professioneller hapily Life Coach unterstützt dich systematisch bei beruflichen oder privaten Veränderungsprozessen. Buche jetzt ein unverbindliches Beratungsgespräch.
> Mehr erfahren
> Jetzt als Life Coach bewerben